Gesamtelternvertretung

In der Gesamtelternvertretung sind alle gewählten Elternsprecher*innen der Klassen 7 bis 10 und der Oberstufe vertreten.

Wir vertreten alle Belange der Eltern im Gespräch mit der Schulleitung oder direkt mit den Lehrkräften, initiieren Projekte oder unterstützen bei Veranstaltungen.

Wir treffen uns drei oder vier Mal im Jahr zu den GEV-Sitzungen und arbeiten eng mit dem Förderverein zusammen.

 

Über diesen E-Mail-Link erreichen Sie den GEV-Vorstand.

Förderverein

Seit seinem Bestehen unterstützt der Förderverein schulische Projekte und Aktivitäten. In den vergangenen beiden Schuljahren waren dies

. die Begrüßung der neuen Schüler*innen des 7. Jahrganges und das zu Beginn des Schuljahres stattfindende Hoffest

. unsere Schülerzeitung "Moron"

. die Miete des Wasserspenders im Foyer

. Projekte der Willkommensklassen

. Anschaffungen in den Fachbereichen

. und sehr vieles andere mehr...


Das neueste Projekt des Fördervereins besteht in der Herausgabe eines Newsletters. Zudem ist eine Homepage des Fördervereins in Arbeit.

Jede Mitgliedschaft im Förderverein hilft, die Qualität des schulischen Miteinanders weiter zu steigern.

Über diesen E-Maillink erreichen Sie den Förderverein.

AG Grün am 25. und 26. Oktober

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und liebe Lehrerinnen und Lehrer des CvO!


Der Herbst ist da! Und unser Termin für unseren nächstengemeinschaftlichen Garteneinsatz am CvO naht: Freitag, 25.10.2019 (14.00 bis ca. 18.00 Uhr) und

Samstag, 26.10.2019 (10.00 bis ca. 14.00 Uhr).

Auch wer nur ein Stündchen vorbeikommen kann, um mit anzupacken, ist sehr herzlich willkommen! Und wer nicht so gerne gärtnert, kann diesmal sogar Schleifpapier und Pinsel schwingen. Die Vorbereitungen sind dank der sorgfältigen und langfristigen Planungen von Herrn Felsch (Biologielehrer) in Kooperation mit Frau Kowollik und Frau Lembke schon sehr konkret. Der Schulhof des CvO soll schrittweise nicht nur schöner und gepflegter, sondern auch vermehrt ökologisch gestaltet werden. Für Vögel, Fledermäuse und Insekten entsteht ein zunehmend attraktiver Lebensraum. Immer mehr heimische Nutzpflanzen sollen Zierpflanzen ergänzen und die Schülerinnen und Schüler zur kleinen Ernte einladen.

 

Das schaffen wir nur, weil wir als Schulgemeinschaft selbst Hand anlegen, denn das Grünflächenamt ist völlig unterbesetzt und nimmt nur gelegentlich die nötigsten Instandhaltungsmaßnahmen vor. Für das Wochenende im Oktober – gleich nach den Herbstferien – steht im Wesentlichen Folgendes auf der Agenda:

·      Laub harken.

·      Büsche und Weißdornbäume beschneiden.

·      Unkraut jäten.

·      Beete mulchen.

·      Sträucher pflanzen.

·      Überwucherte bzw. unter Sand und Splitt verborgene Begrenzungssteine freilegen.

·      Rasenfläche in der Hofmitte mähen. Rasenlücken aufharken, nachsäen.

·      Setzen von Frühblüherzwiebeln.

·      Pferdemist auf den Beeten des Schulgartens verteilen.

·      Apfelbäume (lokale Sorten) pflanzen.

·      Erde im Hochbeetgarten vor der Bibliothek auffüllen.

·      Nistkästen-Inventur. Säubern der Nistkästen für das nächste Jahr.

·      Gießen und wässern.

·      Sitzbänke auf dem Schulhof anschleifen und in neuem Rot lackieren.

 

Es gibt also jede Menge Arbeit auf dem Schulhof und diesmal auch vor dem Schulgebäude. Lassen wir uns davon nicht schrecken, sondern setzen mit Herrn Felsch auf eine „Heerschar von helfenden Händen“ und freuen uns darauf, „dass das gemeinsame Gärtnern wieder ungeahnte Energien und Spaß freisetzen wird“.

 

Für den Bereich "Hofgestaltung/Außenanlagen" wird der Schule kein eigener Etat zugewiesen; und der Spielraum für Zuschüsse aus schulischen Mitteln ist begrenzt. Eine kleine Unterstützung durch das Grünflächenamt zu bekommen, gelingt nur manchmal.

Dank eines tollen Spendenaufkommens konnte im Frühjahr in Pflanzen sowie in Gießtechnik investiert werden. Auch die Spenden von Blumenzwiebeln und mitgebrachten Pflanzen waren super.

Damit wir die langfristig geplanten Verschönerungen und Ökologisierungen möglichst umfangreich und zügig voranbringen können, freut sich die AG-Grün und letztlich v.a. die Schulgemeinschaft auch diesmal über Spenden wieder sehr!

Sowohl Pflanzen- als auch Geldspenden sind sehr herzlich willkommen!

Geldspenden bitte auf das Konto des Fördervereins: Begünstigter: Schulverein Carl-von-Ossietzky Gymnasium Berlin-Pankow e.V. Deutsche Bank IBAN: DE05 1007 0024 0845 0330 00 Verwendungszweck: AG-Grün

Im Anhang befindet sich ein Pflanzen-Wunschzettel für alle, die gern Pflanzen direkt spenden möchten oder im eigenen Garten etwas auslichten und abzweigen können. Pflanzenspenden am besten zum Gartenwochenende direkt mitbringen.

Ins Konzept passen besonders gut einheimische Pflanzen, die nicht nur schön aussehen, sondern auch noch einen Mehrwert für Insekten haben oder essbare Früchte hervorbringen. Für Blumenzwiebeln steht im Foyer ab dieser Woche wieder eine Spendenbox bereit. Für den Bereich vor der Schule wünschen wir uns: Tulpen, Narzissen, Krokusse. Zum Verwildern auf der Wiese oder an Bäumen freuen wir uns über: Winterlinge, Schneeglöckchen, Märzenbecher, Veilchen, Scharbockskraut, Blausterne.

Last but not least: Weil Gartenarbeit hungrig macht, bringen alle, die die Möglichkeit dazu haben, eine Kleinigkeit für unser buntes Buffet mit (idealerweise Fingerfood, da wir kein Geschirr organisieren möchten). Für Getränke ist gesorgt.

Mittlerweile findet der Garteneinsatz der "AG Grün" nun schon zum vierten Mal statt. Jedes Mal hat es den Beteiligten Spaß gemacht, das kleine Buffet war lecker, und wir konnten uns am Ende über die sichtbaren Verschönerungen freuen. So soll es auch diesmal wieder sein. Ausdrücklich gewünscht ist eine hohe Beteiligung von Schülerinnen und Schülern. Jungs und Mädels: Es ist eure Schule - macht sie euch schön! Gestaltet und pflegt auf eurem Schulgelände auch für Vögel, Insekten und Fledermäuse einen attraktiveren Lebensraum in der Stadt. Eltern - mobilisiert gern eure Kinder, kommt gemeinsam! Zusammen geht's umso schneller, wir können viel schaffen und umso schöner wird's. Bis bald also zum fröhlichen Gärtnern! Es grüßt herzlich die AG-Grün i.A. Silke Schönrock (9.4) (weitere Ansprechpartnerinnen aus der Elternschaft: Nicole Sauerbrey, 9.4; Lydia Pensky, 10.1; Aniela Horntrich 8.x)


Pflanzen-Wunschzettel der AG-Grün
Generell sollten Pflanzen bevorzugt werden, die einheimisch sind und Insekten sowohl Unterschlupf als auch Nahrung bieten. Ferner ist darauf zu achten, dass keine Pflanzen mit gefüllten Blüten gesetzt werden, da deren Nektarien für die einheimischen Insekten nicht zu erreichen sind und somit weder Nektar noch Pollen gespendet werden kann. Je vielfältiger das Angebot an Blühpflanzen, desto besser für die einheimische Fauna.

Blumenzwiebeln könnten wie im letzten Jahr wieder in Spendenboxen in der Schule gesammelt werden. Die Bestellung der Sträucher und Apfelbäume erscheint gesammelt sinnvoll. Eventuell kann hier wieder auf die Kontakte innerhalb der Elternschaft zurückgegriffen werden.  

  • Blumenzwiebeln
  • Apfelbäume
  • Sträucher

  • Winterlinge (zum Verwildern auf der Wiese oder an Bäumen)
  • Schneeglöckchen (zum Verwildern auf der Wiese oder an Bäumen)
  • Märzenbecher (zum Verwildern auf der Wiese oder an Bäumen)
  • Veilchen (zum Verwildern auf der Wiese oder an Bäumen)
  • Scharbockskraut (zum Verwildern auf der Wiese oder an Bäumen)
  • Blausterne (zum Verwildern auf der Wiese oder an Bäumen)
  • Tulpen (vor der Schule)
  • Narzissen (vor der Schule)
  • Krokusse (vor der Schule)

  • Goldparmäne
  • Brandenburger Hasenkopf
  • Landsberger Renette
  • Gubener Warraschke
  • Jakob Lebell
  • Alternativ: Topaz 

  • Mahonie
  • Hundsrose
  • Berberitze
  • Schmetterlingsflieder (zwar nicht einheimisch, aber ein toller Nektarspender)
  • Johannisbeere (schwarz oder rot)
  • Heidelbeere
  • Schlehe (Brut- und Nahrungspflanze für mehr als 80 heimische Falter-Arten)
  • ungefüllte Rosen

Kräuter / Bodendecker

Im April haben wir, um dem sog. Unkraut etwas Einhalt zu gebieten, viele junge Kräuterpflanzen und Bodendecker gesetzt, die sich nun ausbreiten können. Es ist aber auch noch viel Platz dazwischen, der noch gefüllt werden kann - z.B. mit:

  • Thymian
  • Lavendel
  • Kamille
  • Storchschnabel