Englisch

Englisch wird an unserer Schule in vier bzw. fünf Klassen (Klasse 7) pro Jahrgangsstufe als erste und in einer Klasse pro Jahrgangstufe als zweite Fremdsprache in den Klassen 7 bis 10 unterrichtet. In der gymnasialen Oberstufe wählen die meisten Schüler*innen unserer Schule Englisch als Leistungsfach, sodass es in der Regel drei bis vier Leistungskurse und vier Grundkurse gibt.

In den Klassen 7-9 benutzen wir die Lehrbücher der Reihe Access des Cornelsen Schulbuchverlages; in Klasse 10 das Lehrwerk Context Starter von Cornelsen, das bereits auf die Anforderungen der gymnasiale Oberstufe vorbereitet.

Darüber hinaus werden in verschiedenen Jahrgangsstufen Lektüren gelesen und/oder Projekte durchgeführt.

In Klasse 8 bieten wir seit dem Schuljahr 2015/16 eine knapp zweiwöchige Sprachreise nach Bournemouth/Christchurch in Südengland für die Schüler*innen mit Englisch als erster Fremdsprache an.


Die Fachschaft Englisch besteht gegenwärtig aus 19 Lehrer*innen und einer Lehramtsanwärterin.

Schüleraustausch mit der International High School of the Gothenburg Region, Schweden

22.9.19, Sonntag. Bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen werden wir am frühen Vormittag überaus herzlich von unseren Gastgeber*innen empfangen und machen uns auch gleich direkt vom Flughafen aus mit ihnen auf den Weg, um den Sonntag mit ihnen zu verbringen. Wir gehen in die Stadt, in den Freizeitpark Liseberg, manche chillen einfach im Garten, machen Fahrradtouren, segeln oder reiten. 

23.9.19, Montag. Mit unseren Gastgeber*innen besuchen wir ihren Unterricht. Später zeigt uns Maria, eine der beiden schwedischen Lehrerinnen, die unseren Austausch betreuen, ihre Schule und wir machen uns mit schwedischen Gepflogenheiten vertraut, zeigen ihnen aber auch Fotos unserer Schule. Mittag essen wir in der Bamba. So nennen die Schwed*innen ihre Mensa, wo wir ein sehr leckeres Mahl mit Rohkost und Knäckebrot bekommen. Auch vegan kann man hier essen. Nach dem Besuch im Universeum, einem naturkundlich orientierten Museum, begeben wir uns auf einen gemeinsamen Stadtspaziergang. Manche von uns gehen noch ins Kino, aber die meisten sind zu k.o. für abendliche Unternehmungen.

24.9.19, Dienstag. Der Himmel ist bedeckt, und es weht ein kühler Wind. Mit der Fähre fahren wir in den Göteborger Schärengarten, um auf der Insel Vrångö endlich die raue Natur zu erkunden. Nach einer einstündigen Wanderung werden Würstchen gegrillt, auch für die Vegetarier ist was dabei, und alsbald geht´s zurück in Richtung Stadt, denn wir wurden kräftig durchgepustet, und alle freuen sich auf´s Warme, Trockene. Die Party abends fällt leider unserer Unfähigkeit, den västtrafik, das Nahverkehrsnetz Göteborgs, zu durchschauen, zum Opfer. Nach mehr als einer Stunde Hinfahrt zu Rebecca, die weiter draußen wohnt und deren Eltern uns ihr Haus geöffnet haben, können wir nur kurz durchatmen und müssen uns schon eine Viertelstunde später wieder auf den Rückweg machen, weil unsere Gasteltern uns zu 22 Uhr zurückerwarten…

25.9.19, Mittwoch. Wir sind im VOLVO-Werk! Auf einer geführten Tour (leider ohne Fotos machen zu dürfen) bestaunen wir, wie aus dem puren Blech das fertige Auto wird. Vom press shop über den body shop zum paint shop (O-Ton des Guides) sind Roboter im Einsatz, die super schnell und präzise zu sechst an einem Teil zusammenarbeiten können – absolut futuristisch sieht das aus.

Nach dem Mittagessen in der Bamba und einem kleinen Konzert in der Kirche von Haga, dem ältesten Stadtteil Göteborgs, bekommen wir eine EYP-Einführung, denn morgen soll es starten, das European Youth Parliament. Außerdem lernen wir ein bisschen Schwedisch und testen in einem Quiz unser Wissen über das Land unserer Gastgeber*innen.

26.9.19, Donnerstag. Wir treffen uns in der Schule mit allen schwedischen Schüler*innen, die gemeinsam mit uns am EYP teilnehmen. Auch eine dänische Gruppe aus Odense ist dabei. Wir arbeiten in acht verschiedenen Komitees, z.B. für konstitutionelle Fragen wie Transparenz und Integrität, für Menschenrechte, gegen Terrorismus, für Frauenrechte und geschlechtliche Gleichstellung. Nach einigen Kennenlern- und Teambuilding-Übungen erarbeiten wir jeweilig thematisch relevante Probleme und Vorschläge für deren Lösungen. Jedes Komitee fasst diese in einer Resolution zusammen, welche morgen dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden soll.

27.9.19, Freitag. Heute ist der große Tag. Alle haben sich in Schale geschmissen, und in der ehrwürdigen Aula einer Nachbarschule tagen wir. Die Resolutionen aller Komitees liegen für jede/n von uns in einer Print-Version vor. Zuerst wird diese noch einmal verlesen, Zusatzargumente werden vorgetragen. Anschließend gibt es eine rege kritische Diskussion der Pro- und Contra-Argumente, und am Ende wird die Resolution abgestimmt. So wird mit jedem der acht Komitees verfahren, was erklärt, warum dieses Parlament bis zum Nachmittag dauert. Jetzt reicht unsere Kraft nur noch für ein bisschen Bummeln und Shoppen, und um halb sieben startet unser Abschiedsabend. Am leckeren Büffet stillen wir unseren Hunger, spielen, quatschen und letztlich trennen wir uns gegen zehn, weil wir alle fix und fertig sind und morgen früh raus müssen.

28.9.19, Samstag. Abschied nehmen in der Früh. Göteborg macht uns den Abschied etwas leichter, weil es, wie schon am Vortag, regnet. Hej då bis zum Gegenbesuch in Berlin im nächsten Frühjahr!

EnglandLandschaft
Göteburg 2019
Göteborg 2019_Stadtspaziergang
Göteborg 2019_Haga - Göteburgs erste Vorstadt
Göteborg 2019 _ nach Vrangoe
Göteborg 2019_beim Grillen
Göteborg 2019_Arbeit im Komitee
Göteborg 2019_vor dem Parlament
Göteborg 2019_letzter Abend